Kompromisslos!

Optimisten, werden den Himmel stürmen.

Die Ungläubigen, auf wem oder auf was wollen sie Rücksicht nehmen?

Sie mögen nicht Menschen aussieben, die Gott ihnen gegeben hat.

 

Lk. 5, 4- 6

Als er aber aufhörte zu reden, sprach er zu Simon: Fahre hinaus auf die Tiefe, und lasst eure Netze zu einem Fang hinab!

5 Und Simon antwortete und sprach zu ihm: Meister; wir haben uns die ganze Nacht hindurch bemüht und nichts gefangen, aber auf dein Wort will ich die Netze hinab lassen.

6 Und als sie dies getan hatten, umschlossen sie eine große Menge Fische, und ihre Netze rissen.

 

Was der Zimmermann dem fischer zu sagen? Gottes Anweisungen. Auch der Sohn tat nichts, was der Vater nicht vormachte. Joh. 5 /  Kein Seele sollte das Evangelium nicht zu Ohren bekommen. Wie soll sie sonst zum Glauben kommt? 

Das ist der Sinn und Zweck des Evangeliums.  Um Seelenheil zu erfahren.

Gefangen werden in den Umständen laufen. Nicht als Überwinder sonder als Zweifler. Diese saufen ab. Sie sollten sich heiligen. Jesus unterordnen, damit sie in allem seine Stimme hören.

"Laufe rechts ab, - warte,-  Moment, schlag erst die Bibel auf. " Das alles ist nötig, dass wir nicht vom Weinstock runterwinden.

Weil sie mehr Furcht= Respekt vor dem Umständen haben, als diesem,

der das Wasser die Schranken setzt. Überwinde die Umstände durch das was du redest und das was tust.

Wer sich im Gefängnis des Unglaubens aufhält. Das ist welcher Ort?

Der Magen des Fisches,  wo sich bereits Jona aufhielt, weil er nicht gehorsam war.

Haben wir nicht aus der Geschichte Jona gelernt?

Der Glaube bestätigt sich in den Erlebnissen.

Aus alle Münder sollte zu hören sein: "Gott ist mein Schicksalslenker, ihm will ich gehorchen, in Jesus Christus heiligem Namen. Amen!"

 

 

http://lebedankendundbewusst.jimdo.com/2015/06/06/jona-aus-dem-fisch/

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0