Trümmerfrausituation

Zu dem Foto: Statur aus Magdeburg. 

 

 

Den Schutt der Vorzeit wegräumen. Buße: HERR Jesus Christus ich danke dir für meine Oma, sie flüchtete 10km weiter zum Osten, es war keine wirklich große Entfernung. Im Gepäck hatte sie drei Kinder im Bollerwagen. Jahrgang. 1940, meine Mutter, 1941 und 1942, 1943 trug sie im Leib.  Wurde während der Flucht entbunden. Hut ab vor den Trümmerfrauen, was diese bewältigten.

 

Ich vergebe ihr, dass sie sagte:

“Der Kerl wird wieder eingezogen, klasse, dann gibt es dieses Jahr kein Kind. “

 

Ob sie Leichen wegräumen musste, ob sie Trümmer zu Häuser errichten musste, ob sie Körperteile amputieren musste. Ich erinnerte mich an das was Oma Gertrud sagte: “Da stand ein Glas Marmelade auf dem Tisch, der Rosinenbomber flogen übers Haus. Vor den Augen der hungernden Kinder zersplitterte das Marmeladenglas.

 

Wir flüchteten im Keller, machten einen Durchbruch zu den Nachbarn. Wir saßen in dem kleinen Keller mit bis zu 30 Leute, die zusammen Rosenkranz beteten."

 

Meine Gedanken: Schade, dass sie trotz ihres Glaubens, Jesus dem Heiland vor all ihr Versagen erschonten. Auch Maria sagte zu Elisabeth, ihre Verwandte nicht “Oh Maria hilf!” Wie denn auch sie sagte wie folgt:

 

Lk. 1, 46- 47 Und Maria sprach. Meine Seele erhebt den HERRN,

47 und mein Geist hat gejubelt über Gott, meinen Retter.

 

Auch Maria benötigte nicht nur Begnadigung von Gott, sondern ebenso Seelenrrettung.

 

Sie kann keine Seele zu Gott bringen, also belässtigt mit euren Gedanken und euren Lobgesang keine Tote. Sie ist die Mutter meines HERRN. Ich danke Gott dafür. Aber nicht die Frau. Ohne Gott wäre die Frau nicht das geworden was Gott von Anbeginn der Zeit geplant hatte.

 

Die Menschen müssen, wissen, dass das Heil in der Bibel verankert ist.

Lasst und beten, das ein großer Discounter die Bibel für wenig Geld verkauft. 

Jesus Christus ist ein lebendiger Gott. Sein Tod war nicht umsonst.

 

Dieser Text wurde in dem Hörbuch. "Nächstenliebe, Freundschaft, Ehe!" verwertet. Heute der 27.03.2016 noch in arbeit, bin zur Zeit beim 12 Kapitel. Drei Wochen kein Internet zu haben ist wunderbar. Langeweile hatte ich keine.

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0