Wo trägst du dein Kreuz?

Das Bildnis Kreuz, was Oma mir geschenkt hat, habe ich in der Schmuckkiste liegen.

Ich tragen den Galgen nicht um meinem Hals.

Es könnte mir zum Galgen werden.

Ich glaube an das leere Grab und das ist meine Freude und mein Sinn im Leben. 

Wenn Buße an der Reihe ist, sehe ich das Kreuz und einen leidenen Jesus,

dieser mir zukeucht: "Dir ist vergeben. " ...

Es war nicht spaßig für den Gerechten für mich Ungerechte zu sterben,

drumm strebe ich danach ihm in allem zu gefallen und tragen keinen Götzen mit mir spazieren. Amen!

 

Ps. 22, 11- 17

Auf dich bin ich geworfen von Mutterschoß an,

von meiner Mutter Leib an bist du mein Gott.
12 Sei nicht fern von mir, denn Drangsal ist nahe,

denn kein Helfer ist da!
13 Viele Stiere haben mich umgeben,

gewaltige Stiere von Basan mich umringt.
14 Sie haben ihr Maul gegen mich aufgesperrt wie ein reißender und brüllender Löwe.
15 Wie Wasser bin ich hingeschüttet, und alle meine Gebeine haben sich zertrennt; wie Wachs ist geworden mein Herz, es ist zerschmolzen inmitten meiner Eingeweide.
16 Meine Kraft ist vertrocknet wie eine Tonscherbe, und meine Zunge klebt an meinem Gaumen; und in den Staub des Todes legst du mich.
17 Denn Hunde haben mich umgeben,

eine Rotte von Übeltätern hat mich umzingelt. Sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben.
18 Alle meine Gebeine könnte ich zählen.

Sie schauen und sehen mich an;

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kommentare: 0