Das Evangelium!


Gott legt es mir auf's Herz, von Jesus zu berichten, der von einer Jungfrau geboren wurde, im Ort Bethlehem, in einer Zimmermannswerkstatt, in Nazarthe lebte,

dort ist er groß geworden, unter weitere 6 Geschwister.
Dieser Sohn Gottes, Jesus ist in die Missionsarbeit eingetreten, als sein Ziehvater Josef verstarb. Er ging, um das Volk zu berichten von Gottes Gesetze und Ordnungen und noch was, diese seien leicht einzuhalten, denn Kinder verstehen es

und nehmen es sich zu Herzen.

Viele Lehrer und Propheten hat Gott ausgesandt aber dieser EINE sein eigenes
Fleisch und Blut, hat seinen Leib für uns hingeben, und unsere Sünden nicht nur zu tragen, sondern VERGEBEN.
Ja, er hat es  getan.
Ja, er hat uns vergeben. Weil es Gott so wollte. Was für ein Vater, dieser der den Tod seines einzigen Sohnes forderte.

Weil Jesus  vergeben hat, hat er den Tod besiegt.
Gott gab ihm den Auferstehungsleib und den Lebensodem zurück.
Er lebt, und weil er lebt, will er das auch wir leben. Egal welcher Herkunft, egal welches Geschlecht, unabhängig von unserem Vater. Vor Gott sind alle gleicht.

Alle sollen sich an Jesus wänden und um Vergebung bitten für ihre gottlose Taten,

denn es gibt nicht einen der ohne Sünde ist.

Ohne das Bekenntnis zu Jesus sind sie glaubensschwache Christen.

Weil sie Jesus nicht in ihr Herz eingeladen haben,

dieser ihnen im Alltag nichts zu sagen hat.
Jesus war es, der uns zu Gott Vater einen Tunnel durch unsere Sünden gegraben hat, mit sein Kreuz. Er hat alles durchgemacht was uns von Gott dem Schöpfer von Himmel und Erde, trennte. Jede Krankheit, jeder Fluch, jeder Schmerz, alles Perverse ist ihm bekannt. Und vergab. Dem Täter, wie dem Opfer.
Er ging voran, trat und tritt vor Gott reicht ihm sein Blut und sagt:
"Vater schau, mein Lebenssaft für viele. Diese die an mich glauben sollen gerettet werden. Amen" !
Und was folgte Vater und Sohn verbindet ein dickes Seil der Liebe, zu erkennen an dem Gehorsam wie Jesus auf Erden Gottes Wille befolgte.
Was haben wir davon? GNADE.
Diese uns nichts kostet, außer zu glauben, vertrauen und mit Jesus Geschichte schreiben. Wie wunderbar er durch seinem Heiligem Geist wirkt.
Eine koplette Selbataufgabe verlangt Gott von uns ab. Indem wir schwach sind,

ist Gott stark.


Hätten wir keine Gnade, hätte Satan Grund uns vor Gott zu verpetzen.

Und von Gott zu fordern: "Quäle diese denn diese halten sich an Deine Gebote nicht".
Nicht nur Gott kennt die Bibel auch die Finsternis ist aufgeklärt.
Wir müssen uns an die Gebote, Ordnungen Gottes halten, nicht
lügen, stehlen, hintergehen, lästern, Zorn, Neid, Stolz, Eitelkeit,

alles das, trennt uns von Gott.
Wer schult uns? Der Heilige Geist, dieser wurde von Gott ausgegossen.

Er ist Jesus identisch.
Der Sohn Gottes hat sich vervielfältigt, auf diese die sich zu Jesus
Christus bekannt haben und das Wort der Bibel lesen und tun.

Diese sind errettet die glauben und sich im mündigem Alter taufen lassen.

Amen!
Wir glauben ohne Zwanghaftigkeit, sonst wären wir versklavt
unter Riehten, und Autoritätspersonen, die uns fesseln wollen.
Das wäre eine geistige Vergewaltigung.
Versklavt zu sein in Jesus, bringt uns die Freiheit. Amen!