Lehre uns beten!

Lk. 11, 1-4

Und es geschah, als er an einem gewissen Ort war und betete, da sprach, als er aufhörte, einer seiner Jünger zu ihm: Herr, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger lehrte.
2 Er sprach aber zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Vater, geheiligt werde dein Name; dein Reich komme;
3 unser nötiges Brot gib uns täglich;
4 und vergib uns unsere Sünden, denn auch wir selbst vergeben jedem, der uns schuldig ist; und führe uns nicht in Versuchung.


zu 2 Wer wird angesprochen? Dieser der alles besitzt= Ps. 50, 11-13

        Der Name des Vaters ist geheiligt und von uns hoch erhoben. Der Schöpfer von

        Himmel und  Erde schwört auf seinem Namen, weil es keine höhere Instanz gibt als 

        Er allein.

        Sein Reich, seine Allmacht verlangen wir, hier auf Erden.

zu 3 und nur das was wir zum Leben benötigen wird er uns geben. Das jeden Tag frisch.

         Wir müssen nicht horten. Gott versorgt seine Kinder.

zu 4 vergib unsere Sünden- unsere Unzulänglichkeit, auch wir sind vergebend, diese

        uns weh getan haben, immer noch weh tun.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0