Dann mal guten Hunger!

Wer unbewusst isst, - nicht gedankt hat, was er auf dem Teller vorfindet.

Frisst wie ein Tier. Ist mit dem Gedanken abgelenkt und befindet sich nicht wirklich an einer, in Liebe gedecktem Tafel.

 

Spr. 23, 6- 8 Iss nicht das Brot des missgünstig Blickenden, und verlange nicht nach seinen Leckerbissen.
7 Denn wie einer, der es abmisst in seiner Seele, so ist er. „Iss und trink!“, spricht er zu dir, aber sein Herz ist nicht mit dir.
8 Deinen Bissen, den du gegessen hast, musst du ausspeien, und deine freundlichen Worte wirst du verlieren.

 

Was wir schlucken ist das was der Koch uns zumutet.

Wer die Suppe rührt, sollte die Salmonellen außen vorlassen.

Wenn wir bemessen sind, rühren wir den Geiz und somit die Armut in die Speise. 

Eine Bemessenheit wird ausgesprochen= verhexend. 

Über die Speise bei der Zubereitung wird das Verderben gegeben.

Wenn wir wohlwollende sind, dürfen wir auf Mestung verzichten,

weil wir wissen, Gallenkolik, hohe Cholesterinwerte und Diabetes ist zu vermeiden.

Das was unserem Leib verunreinigt ist: Zu viel wie aber auch zu wenig.

Was uns verunreinnigt, übersäuert unsere Innerstes.

 

Mt. 15, 18- 20 Was aber aus dem Mund ausgeht, kommt aus dem Herzen hervor, und das verunreinigt den Menschen.
19 Denn aus dem Herzen kommen hervor böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Hurerei, Dieberei, falsche Zeugnisse, Lästerungen;
20 diese Dinge sind es, die den Menschen verunreinigen, aber mit ungewaschenen Händen essen verunreinigt den Menschen nicht.

 

Eine Begegnung:  Wer Schwein ist, ist nicht dreckig. Denn das Schwein kann gescheuert werden, von innen und außen.

Wer eine Antipatie vor schwitzenden Köche hat, der möchte auf dem Dienst des Koches verzichten. Es kommt auf die Antipatie und somit Vorurteile an. So wie gehönt und gespottet wird schmeckt das Gekochte nicht mehr. Egal was gekocht wurde.

Kannst du in der Gegenwart eines Streitsüchtigen essen?

Dem einen geht die Galle hoch, dem anderem dreht sich der Magen.

Der Mensch ist sauer. Und sauer bedeutet, der PH- Wert stimmt nicht mehr.

Viel Wasser trinken, Kamilletee, Melissentee und Malzbier trinken, es führt ins Gelichgewicht zurück. Die Reinigung der Seele, mit Jesus reden über das Erhörte.

Segnende Worte finden, für den Gesprächspartner. Sich distanzieren, in Jesu Namen von dem Unheil, Bibel lesen, nach Gottes Wille fragen und eine Antwort erwarten.

 

Dank sei dir mein Gott:

 

http://lebedankendundbewusst.jimdo.com/2015/08/27/was-ist-unheilig/

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0