Bewahre dein Land und deine Mädchen.

3. Mo. 19, 29 Du sollst deine Tochter nicht entweihen, sie der Hurerei hinzugeben, dass das Land nicht Hurerei treibe und das Land voll Schandtaten werde.

 

Wenn die Scham des Mädchen verletzt wurde, wird sehr bald der Verkehrt für Drogenhandel, Waffenhandel, Sklaverei offen sein.

Oben im Tor der Stadtmauer wurde das Urteilt gesprochen, übers Land und Familienangehörige.

Siehe in dem Buch der

 

Rut. 4, 7- 11

Dies aber geschah früher in Israel bei einer Lösung und bei einem Tausch, um jede Sache zu bestätigen: Der eine zog seinen Schuh aus und gab ihn dem anderen; und das war die Art der Bezeugung in Israel.
8 Und der Blutsverwandte sprach zu Boas: Kaufe für dich! Und er zog seinen Schuh aus.
9 Da sprach Boas zu den Ältesten und zu allem Volk: Ihr seid heute Zeugen, dass ich aus der Hand Noomis alles gekauft habe, was Elimelech, und alles, was Kiljon und Machlon gehörte;
10 und auch Ruth, die Moabiterin, die Frau Machlons, habe ich mir zur Frau gekauft, um den Namen des Verstorbenen auf seinem Erbteil zu erwecken, damit nicht der Name des Verstorbenen ausgerottet werde unter seinen Brüdern und aus dem Tor seines Ortes. Ihr seid heute Zeugen!
11 Und alles Volk, das im Tor war, und die Ältesten sprachen: Wir sind Zeugen! Der HERR mache die Frau, die in dein Haus kommt, wie Rahel und wie Lea, die beide das Haus Israel erbaut haben; und werde mächtig in Ephrata und stifte einen Namen in Bethlehem!

 

Wäre Rut und ihre Schwiegermutter nicht in Betlehem aufgenommen worden,

wäre der Stamm Juda ausgerottet. Kein Isai, kein David und somit keinen Sieg gegegen Goliat, somit keine Psalme, keinen König. Kein Verheißener:

 

Hosanna dem Sohn David gelobt sei der, der da kommt im Namen des HERRN.

 

Gott schaut auf das Herz nicht auf das Aussehen.

 

Rut wurden Gesetze auferlegt. Ja diese aus dem fernen Land wurde gesagt, was sie zu tun und zu lassen hat.

 

Rut. 2, 8-9

Und Boas sprach zu Ruth: Hörst du, meine Tochter? Geh nicht, um auf einem anderen Feld aufzulesen, und geh auch nicht von hier weg, sondern halte dich hier zu meinen Mägden.
9 Deine Augen seien auf das Feld gerichtet, das man schneidet, und geh hinter ihnen her; habe ich nicht den Knaben geboten, dich nicht anzutasten? Und wenn du durstig bist, so geh zu den Gefäßen und trink von dem, was die Knaben schöpfen.

 

Halte dich auf dem Feld auf, dann wird dich niemand belästigen. Sei nicht schneller als dein Vorgesetzter, mach den Akkord nicht kaputt. Diese werden dir den Schutz geben.

Deine Aufmerksamkeit ist auf deine Aufgabe gerichtet. Der Arbeitgeber sagt: "Du wirst nicht belästigt werden. " Dieser hat die Knaben beschäftigt, dich mit Trinkwasser zu versorgen.

Wer erkennt, dass es wichtig ist beschützt zu werden, dieser/ diese bedankt sich.

Rut bedankte sich wie folgt:

 

Rut. 2, 10

Da fiel sie auf ihr Angesicht und beugte sich zur Erde nieder und sprach zu ihm:

Warum habe ich Gnade gefunden in deinen Augen, dass du mich beachtest,

da ich doch eine Ausländerin bin?

 

Wer die Freiheit liebt aber sich an Gottes Ordnungen nicht hält verhält sich wie:

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0