Ein ganz normaler Tag!


Fuhr mit dem Rad Tee einkaufen, danach zu einem anderen Markt.

Erkundigte mich nach einem adäquaten Geldinstitut.

Begegnete eine Frau. Grüßte die Frau: "Guten Morgen! "

Ich lief weiter in das Geschäft. Sah mich nach ihr um, die in das gleiche Geschäft musste. Sie sagte: "Ich überlege immer noch, woher wir uns kennen. "

Ich sagte ihr: "Ich warte auf ihren Morgengruß. Ist aber kein Muss mich zu grüßen. "

Ging zum Regal und suchte nach CD Hüllen.

Danach der Großeinkauf.

Fand den Abholzettel eines Pakets im Briefkasten.

Fuhr ein zweites mal in die Stadt, um das Paket von der Post abzuholen.

Vor der Post traf ich Christine. Wir redeten über Joh. 8

Die Ehebrecherin ist aufgeflogen. Mit diesem, sie den Ehebruch begann, ist unbekannt.

Sie bekam Gnade von Jesus, mit der Option von ihm: " Sündige nicht mehr. "

Der Unbekannte weiß nicht von der Begnadigung. Jesus, dieser der keine Sünde hatte, wäre der einzige gewesen, der einen Stein nach ihr werfen dürfte.

Er begnadigte sie. Im Ganzen, fand er die Anklage der Ehebrecherin nicht wirklich wichtig, - diese von den Hohepriestern und Ältesten vorgeführt wurde.

Er zeichnete im Sand. Er war sich seiner Entscheidung und seiner Heiligkeit sicher.

 

Weiter redete ich: "Auge um Auge Zahn um Zahn. Es war ein Vorfall unter Islamisten,

der Mann verdächtigte seine bessere Hälfte, Ehebruch betrieben zu haben.

Ohne eine Gerichtsverhandlung, goss er ihr säure in die Augen. Sie wurde daraufhin blind.

Nach der Verhandlung stellte sich heraus, dass es nicht wahr war,

dass sie Ehebruch beging. Ihr wurde die Möglichkeit gegeben ebenso Säure als Rache in die Augen ihres Mannes zu kippen. Sie sagte:

"Es reicht wenn ich nichts sehen kann, wir haben zwei Kinder, diese müssen versorgt werden. "

 

Barmherzigkeit wird von Gott höher angerechnet als Rache auszuüben.

 

Ich redete zu Christine weiter: "Wenn wir nicht Freundlichkeit aussäen, wird das Verderben überhand nehmen. Wir haben die Aufgabe in diesem Ort Licht zu sein.

Das wir es nicht leid werden zu lächeln. "

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kommentare: 0